Eröffnung: Sonntag, den 31.07.2022, 11-16 Uhr

Begrüßung und Einführung 11:30 Uhr durch Johanna Mitterbauer, Severin Rumplmayr und Emmanuel Walderdorff.

Ausstellungsdauer: 01.08. bis 07.08.2022, jeweils 17 bis 19 Uhr und auf Vereinbarung unter +491794620105

Aurachmühle Sägewerk Rumplmayr, Aurachmühl 3 , AT 4813 Neukirchen

Svätopluk Mikyta war 2016 bei der Initiativ-Ausstellung des Sägewerks mit seinen Rost-Bildern beteiligt, die er im Wasserlauf unter der alten Säge hat entstehen lassen. Auch wenn die Aurach dort nicht mehr fließt, hat sich die Halle mit ihrer außergewöhnlichen Architektur als fester Ausstellungsort für zeitgenössische Kunst der Gmundner Festwochen etabliert.

Sechs Jahre später kehrt der slowakische Ausnahmekünstler an diesen Ort zurück und bekommt die Gelegenheit in diesen Raum künstlerisch einzugreifen und ihn alleine zu bespielen. Dabei wird er auf aktuelle Arbeiten zurückgreifen, diese aber gleichzeitig mit seinem früheren Werk in Bezug bringen. Mikyta hat seine Kunst in den letzten 20 Jahren konsequent weiterentwickelt und dabei eine sehenswerte Vielfalt entstehen lassen, innerhalb derer alles durch einen roten Faden entlang des Objet trouvé und dem Upcycling verbunden blieb.

Von 2000 bis 2014 überzeichnete Mikyta Seiten aus ausgewählten alten Büchern und arrangierte diese teilweise zu großen Installationen. 2011 wurde er dafür mit dem Strabag Art Award in Wien ausgezeichnet.  In der Folgezeit entstanden unter anderem Linolschnitte aus einem abgetretenen Küchenboden, ein ornamentaler Metallzaun wurde mit feinen Zeichnungen verbunden und selbst aus den Fehldrucken seines Künstlerbuches entwickelte er wieder eine neue selbständige Arbeit. Zuletzt fand Glas als beherrschendes Material Einzug in sein Schaffen. Bei der in dieser Ausstellung gezeigten Arbeit „Stalaktos unitas“ von 2021 hat der Künstler Lampenhalterungen des zentralen Busbahnhofs von Bratislava vor dem Abriss bewahrt und diese mit Glasobjekten zu neuen Lichtkunstwerken werden lassen.

Im stillgelegten Sägewerk, eingebettet in das Idyll des Salzkammerguts findet Mikytas Werk, das sich besonders durch seine Sensibilität sowohl für die spezifische Historie von Dingen und Orten als auch allgemein für seine natürliche Umgebung  auszeichnet, die ideale Bühne.


Kinderworkshops mit Annette Philp & Susanne Kudorfer

1 Tag für Kinder von 5-7 Jahre /02.08./ 9:30 bis 13:30 (45,- Euro)

2 Tage für Kinder von 8-11 Jahre / 03.+04.08. / 9:30 bis 13:30 (90,- Euro)

Wir bitte um Anmeldung unter info@walderdorff.net (max. Teilnehmerzahl 12)

Im Rahmen der Ausstellung LOOP sind Kinder zu einer vertieften Wahrnehmung von Kunst eingeladen.

Er wird geleitet von Annette Philp und Susanne Kudorfer, die lange die Kunstvermittlung der Münchener Pinakotheken verantwortet haben. Sie vertreten einen Bildungsansatz, der Kindern eine lebendige und eigenständige Erforschung zeitgenössischer Kunst zutraut. Der intensive Workshop ist in einen Wissensteil mit Schauen, Beschreiben und Deuten der Kunstwerke sowie einen Praxisteil mit elementaren künstlerischen Techniken gegliedert. Angeregt durch die aktuell gezeigten Kunstwerke wird es auch um das Thema Weltall gehen, in dem unser Planet Erde seine Heimat hat.

Dr. Annette Philp ist Autorin des Buchs „Sehstern. Wie Kinder von Kunst lernen„ (Kerber Verlag 2011) und war von 2008 bis 2015 Professorin für freie Kunstvermittlung an der Hochschule für Bildende Künste, Braunschweig.

Susanne Kudorfer ist Mitautorin des Buchs „Kulturelle Bildung im Museum“ (Transcript Verlag 2009) und leitet seit 2020 die Abteilung Kunstvermittlung im Kunstmuseum Liechtenstein.